Pressemeldungen

Deutschland, Insel der Seligen? Deutschlands Wirtschaft trotzt erfolgreich der Krise

Pressemeldung vom 3.1.2013

Die Euro-Krise hat nichts von ihrem Schrecken verloren: Der Süden ächzt unter Sparmaßnahmen, Arbeitslosigkeit und Wirtschaftsflaute. Griechenlands Rettung in der Schuldenkrise ist alles andere als gesichert. Der große Nachbar Frankreich könnte der nächste Wackelkandidat sein. Und wir? Trotz aller Unkenrufe will die Rezession hier nicht so richtig durchschlagen. Der Wirtschaftsstandort Deutschland kam bisher nahezu unbeschadet durch die Krise. Zwar haben der IWF, die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute und die Bundesregierung ihre Wachstumsprognosen für 2013 krisenbedingt nach unten korrigiert: Um 1,0 Prozent, statt der zuvor erhofften 1,6 Prozent (Bundesregierung) bzw. 2,0 Prozent (Prognose des internationalen Währungsfonds) dennoch wird das deutsche Bruttoinlandsprodukt im kommenden Jahr wachsen. Die Bilanz für 2012 wird ein Plus von nur 0,8 Prozent ausweisen. Deutschlands Exportwirtschaft blickt mit Sorge auf die schwachen Euro-Partner und eine weltweit eingetrübte Konjunktur.
Jedoch sind die Auswirkungen der Rezession hierzulande denkbar milde: Die Lage am Arbeitsmarkt ist nach wie vor gut, die Zahl der Arbeitslosen ist mit 2,8 Millionen im September – das sind 6,5 Prozent, nach 6,8 Prozent im August – weiterhin rückläufig. Zum Vergleich: In Griechenland hat die Arbeitslosigkeit die Schallmauer von 25 Prozent erreicht, in Spanien sieht es kaum besser aus. Dagegen schreibt Deutschland Rekorde: 41,6 Millionen Menschen haben in Deutschland einen sozialversicherungspflichtigen Job – mehr als je zuvor in der Nachkriegszeit.
Was folgt daraus? Die Bundesagentur für Arbeit meldet ebenfalls einen Rekord in Form von Überschüssen in der Arbeitslosenversicherung. Das Bundesfinanzministerium freut sich über 50 Milliarden Steuereinnahmen im September – ein Plus von 4,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Und im "Glücksatlas 2012", einer europaweiten Studie zur Lebenszufriedenheit im Auftrag der Deutschen Post, ist Deutschland kontinuierlich aufgestiegen, von Platz 15 im Jahr 2004 auf Platz 9. Deutschland präsentiert sich also im Jahr 4 der Krise als wirtschaftlich robust, seine Bewohner relativ gelassen und zuversichtlich.

Wachstumsmotor privater Konsum

Die Deutschen sparen weniger als früher und geben trotz aller Krisenwarnungen ihr Geld für den Konsum aus. Das liegt zum einen am niedrigen Zinsniveau. Die Verbraucher suchen nach alternativen Anlageformen, nachdem die klassischen Sparvarianten wie Fonds, Sparbücher oder Wertpapiere derzeit wenig attraktiv erscheinen. Viele Verbraucher denken eher über Immobilien nach oder entscheiden sich dazu, jetzt die Hausrenovierung zu stemmen oder ihre Überschüsse in hochwertige Güter anzulegen.

Ebenfalls entscheidend für die Konsumneigung: Die Deutschen legen derzeit objektiv wie ihrem subjektiven Empfinden nach die höchste Krisenresistenz in Europa an den Tag: Von allen untersuchten Ländern, so die Trendforscher der Gesellschaft für Konsumforschung (GdK), leben in Deutschland die meisten Menschen mit einem gesicherten Arbeitsplatz und geordneten Einkommensverhältnissen. 72 Prozent aller befragten Berufstätigen schätzen ihren Arbeitsplatz als ungefährdet ein, Schuldenkrise hin oder her. Ihnen gegenüber stehen hierzulande 10 Prozent, die um ihren Arbeitsplatz fürchten. Dies ergab die Studie "GfK-Trendsensor Konsum 2012". Diese repräsentiert laut GfK rund 443 Millionen private Verbraucher und misst alle zwei Jahre das Konsumklima in 9 europäischen Ländern, u. a. in Frankreich, Großbritannien, Italien, Spanien und Russland.

Deutschlands Branchen zuversichtlich – Verbraucher informieren sich im Internet

Die Anbieter von Gütern und Dienstleistungen auf dem deutschen Markt können daher zuversichtlich in die Zukunft blicken. Das Internet spielt als Informationsquelle für Verbraucher inzwischen die Schlüsselrolle: 70 Prozent der Deutschen suchen im Web nach Informationen über Waren und Dienstleistungen, bevor sie sich zum Kauf einer Ware entschließen bzw. eine Reise buchen oder Verträge abschließen. Das berichtet der Hightech-Verband Bitkom unter Berufung auf neue Daten der europäischen Statistikbehörde Eurostat. Der Eintrag im Internet-Branchenbuch ist daher inzwischen für jeden Anbieter ein Muss – wer nicht im Netz zu finden ist, existiert für den Kunden praktisch nicht.

Gewerbeauskunft.com: Leistungsstarker Branchen-Radar mit regionaler Suche

Einträge passgenau sortiert, in Großstädten zusätzlich nach Stadtteil durchsuchbar: Das Gewerbeportal www.gewerbeauskunft.com ist eine der großen Anbieter-Datenbanken mit vielen komfortablen Funktionen für recherchierende Kunden. Ob per Stichwortsuche, nach Postleitzahl und Ort, über die interaktive Deutschlandkarte – die Fülle der Einträge macht das Internetangebot der BDP GmbH zum praktischen Begleiter. Eilige suchen und finden in der in der Gewerbe-Schnellsuche links oben auf der Seite in Sekundenschnelle. In die Stichwortsuche einfach "Eimsbüttel Auto", "Charlottenburg Schmuck" oder "Zuffenhausen Fitness" eingeben, und die passenden Anbieter im gewünschten Stadtteil erscheinen sofort. Die Adresse des Anbieters erscheint mit allen Kontaktdaten, Link zur Website und Routenplaner. Darüber hinaus erleichtert das Portal dem Kunden das Speichern der Anbieterdaten: Über die V-Card oder den QR-Code zum Einscannen per Smartphone ist das Exportieren der gesuchten Firmendaten auch von unterwegs ein Kinderspiel.

Gewerbeinformationen und kostenloser Grundeintrag für Anbieter

Für Gewerbetreibende und Existenzgründer bietet Gewerbeauskunft.com eine Fülle von nutzbringenden Informationen und Vorlagen, z. B. für die richtige Rechnungsstellung oder Hilfe bei der Auswahl der passenden Software für den Betrieb. Rechts auf der Seite können Interessierte unter der Rubrik "Bonuspaket" einen kostenlosen Grundeintrag auf Gewerbeauskunft.com für ihr Unternehmen bestellen, um die Vorteile des umfassenden Branchenverzeichnisses der BDP GmbH zu testen. Wer den Serviceeintrag mit Bonuspaket bestellt, bekommt zusätzlich zu 5% Subskriptionsrabatt einen Adresseintrag in einem anderen führenden Online-Medium kostenlos dazu.
Als Medienunternehmen und innovativer Dienstleister bietet die BDP GmbH mit Sitz in Schaffhausen verschiedene Leistungen an, mit denen wir Sie bei der Neukundengewinnung, Kundenbindung und Umsatzsteigerung unterstützen. Unser professionelles Personal stellt täglich sein Können in den Dienst unserer Kunden. Wir legen grössten Wert auf Kundenkommunikation und Erreichbarkeit. Der Technischer Mail- Support steht rund um die Uhr, 7 Tage in der Woche zur Verfügung. Fachliche Kompetenz, unkomplizierte Beratung und ein freundliches Auftreten bestimmen unser Handeln.

Kontakt:
BDP GmbH
Maksym Karpenko
Ebnatstrasse 152
8200 Schaffhausen
0049 0180-3211834
web@bdp-gmbh.net
http://bdp-gmbh.org

Pressemeldung als PDF downloaden »

Qualitätsanbieter aus der Region im Internet finden

Pressemeldung vom 06.07.2012

Bei der Onlinesuche findet man (fast) alles – sogar das Gute vor der eigenen Haustür. Kommunale Anbieter im Einzelhandel, Dienstleister aller Art, Handwerksbetriebe und produzierendes Gewerbe liegen häufig näher, als man denkt. Die Vorteile liegen auf der Hand: Die räumliche Nähe schafft Erreichbarkeit, erleichtert die persönliche Kommunikation und damit den Kundenservice. Kein Handwerksbetrieb mit drei gleichen Stellen in der Postleitzahl kann es sich leisten, einem Bauherren teuren Unsinn mit hohen Folgekosten für sein Eigenheim zu verkaufen, wenn sich das in der Bauherrengemeinschaft und unter den lokalen Konkurrenten herumspricht. In früheren Zeiten hatte nicht umsonst jeder „seinen“ Friseur, seinen Schuhmacher, Schreiner und Schlachter – der soziale Zusammenhalt und die Verpflichtung, die ein langjähriges Stammkundenverhältnis mit sich bringt, sind der beste Garant für gleichbleibend hohe Servicequalität zu einem guten Preis auf einer einen Seite und für volle Kundenzufriedenheit auf der anderen.

Dienstleistungen, Handwerk und Co.: Das Gute liegt oft so nah

Die heutige Zeit mit ihren schier unendlichen Möglichkeiten, über das Internet Preisvergleiche anzustellen, sich Waren aller Art nach Hause schicken zu lassen und auch für Handwerkerleistungen Bietervergleiche anzustellen, um sich hier und da über gespartes Geld zu freuen, hat in den vergangenen Jahren viele dieser gewachsenen Strukturen unter Druck gesetzt. Nun ist vielerorts der gegenläufige Trend erkennbar: Womöglich haben zu viele Häuslesbauer Schiffbruch (oder eher einen Nervenzusammenbruch) mit einem Selbstbau-Set aus dem Baumarkt erlitten oder der Billiganbieter aus dem Netz war, alle Folgekosten eingerechnet, doch teurer als die Firma Schmidt und Söhne, mit deren Jüngstem man damals zur Schule gegangen ist. Auf intelligente, langlebige und doch kostengünstige Lösungen kommt eben nur, wer die Bedürfnisse des Kunden genau kennt und neben einem fundierten Fachwissen die entsprechende Erfahrung hat. Auch haben viele festgestellt, dass ein persönliches Beratungsgespräch mit einem Fachmann, der nicht nur Verkäufer ist, erhellender und nutzbringender ist als ein nächtelanger Chat in einem „Wie macht man das?“-Forum. So führt der Quantensprung in den technischen Möglichkeiten viele doch am Ende dahin zurück, wo sie mit ihrer Suche begonnen haben: in die unmittelbare Umgebung.

Eat local – gesunde Lebensmittel aus der Region liegen im Trend

Auf der Suche nach gesunden, naturbelassenen und bezahlbaren Lebensmitteln liegt der Vorteil erst recht auf der Hand und ist längst das offene Geheimnis vieler Spitzenköche: Back to the Roots, Slow Food und wie die Mode-Schlagwörter alle heißen. Ein Einkauf auf dem Wochenmarkt, im Hofladen oder im kleinen, feinen Einzelhandel macht Spaß und garantiert gleichzeitig, dass zu Hause nur frische Lebensmittel auf den Tisch kommen, die nicht schon begast, durchleuchtet, durch die Luft geflogen und in Folie verschweißt wurden. Hier schmeckt man den Unterschied sofort. Gleichzeitig leistet, wer regionale Produkte der Saison kauft, einen Beitrag zum Klimaschutz durch wegfallende, bei Lebensmitteln oft irrsinnige Transportwege.

Kommunale Anbietersuche im Netz

Bei der sorgfältigen Auswahl und dem Vergleich regionaler Bezugsquellen für Güter und Dienstleistungen hat sich das Internetverzeichnis Gewerbeauskunft.com bewährt. Die Branchensuche nach Kategorien wie „Automobil und Verkehr“, „Dienstleistung – Handwerk“ oder „Großhandel und Gewerbebedarf“ ermöglicht eine passgenaue Suche nach Postleitzahl oder Klick auf das Bundesland und den Landkreis auf einer interaktiven Karte. Die Fülle der Adresseinträge mitsamt aller Kontaktdaten, Link zur Website, Routenplaner und QR-Code zum Einscannen der Informationen auf Smart- oder I-Phone machen den Internet-Service zu einem kompetenten Begleiter durch den Anbieter-Dschungel. Wer zum Beispiel bei bevorstehendem Umzug, Hausbau oder Sanierung eine ganze Liste von Serviceleistungen am Ort braucht, findet hier schnell und zuverlässig regionale Partner.

Gewerbeinformationen und kostenloser Grundeintrag für Anbieter

Für Gewerbetreibende und Existenzgründer bietet Gewerbeauskunft.com eine Fülle von nutzbringenden Informationen und Vorlagen, z. B. für die richtige Rechnungsstellung oder Hilfe bei der Auswahl der passenden Software für den Betrieb. Rechts auf der Seite können Interessierte unter der Rubrik „Bonuspaket“ einen kostenlosen Grundeintrag auf Gewerbeauskunft.com für ihr Unternehmen bestellen, um die Vorteile des umfassenden Branchenverzeichnisses der BDP GmbH zu testen.

BDP GmbH
Herr M. Karpenko
Ebnatstraße 152
8200 Schaffhausen
0041-526433159
web (@) bdp-gmbh.net
http://www.gewerbeauskunft.com

» Pressemitteilung downloaden (.pdf)

Rekord an der Zapfsäule – Kluge Unternehmer denken jetzt um

Pressemeldung vom 27.4.2012

Das Heulen und Zähneklappern ist groß in diesem Frühjahr, denn die Preise für Benzin und Diesel haben alle Rekorde gebrochen. Fast 1,70 Euro musste man im April für einen Liter Superbenzin bezahlen, Diesel schlug mit rund 1,50 Euro zu Buche. Über die Erhöhung der Pendlerpauschale streitet sich derzeit die Regierungskoalition. Ein Entlastungseffekt wie vor 20 Jahren wird aber durch keine staatliche Hilfe wieder herzustellen sein. Auf 74 Cent statt aktuell 30 pro Entfernungskilometer müsste die Pauschale steigen, um von der Steuerentlastung vergleichbar profitieren zu können wie 1991. Schon 10 Cent mehr würden aber rund 1,5 Milliarden kosten. Und am Ende doch nur die Profite der Ölkonzerne steigern, wie Grüne und SPD argumentieren. Also lieber die Konzerne kartellrechtlich an die Kandare nehmen – mit ihrem Vorstoß hofft die CDU die Preisspirale zumindest zu bremsen.

Innovationen sind vorhanden – Zeit für echtes Umdenken

Quer durch alle Lager ist man sich in einer Sache einig: Langfristig sinken wird der Rohölpreis nicht mehr. Im Gegenteil. Die Frage ist eher, warum in Deutschland die Botschaft so schleppend ankommt. Weshalb beispielsweise Sparsamkeit noch längst nicht das schlagende Verkaufsargument bei Neuwagen ist, im Gegenteil: Noch immer werden große, schwere und PS-starke Modelle gebaut und gekauft . VW hat sein Dreiliterauto wegen mangelnder Nachfrage wieder vom Markt genommen. Alternative Antriebe wie Erd- oder Flüssiggas, Wasserstoff oder Elektromotoren führen immer noch ein Schattendasein. Natürlich liegt das auch noch an ungelösten technischen Schwierigkeiten wie z.B. dem Aufladen von Elektro-Akkus und einer wesentlich dünner gesäten Infrastruktur wie etwa Autogas-Tankstellen. Nur eine Handvoll der Innovationen, die auf Technikschauen Aufsehen erregen, erlangen auch tatsächlich Marktreife.

Hybrid, Elektro, Erdgas – welche Alternativen gibt es?

Wer beruflich viel fahren muss oder gar eine ganze Firmenflotte managt, stellt sich vor Neuanschaffungen die Frage, ob sich die Einsparungen im Verbrauch gegenüber den fast immer höheren Anschaffungskosten lohnen. Werden Fahrzeuge fast ausschließlich auf kurzen innerstädtischen Wegen eingesetzt, oder muss hier ein Außendienstler auch mal 700 Kilometer und mehr an einem Tag herunterreißen – auf einer Strecke ohne spezielle Tankstation? Nicht in Geld zu messen ist der PR-Effekt: Es ist noch immer ein Hingucker, wenn ein kleiner, hypermoderner Elektroflitzer mit dem eigenen Firmenlogo durch die Gegend surrt – einen Imagegewinn in Sachen Nachhaltigkeit bedeutet es allemal. Auf längeren Strecken greifen Kunden in der Mehrheit zum Hybridauto, hier stehen Reichweite des Elektroantriebs, der Spritverbrauch des Benzinmotors und der Anschaffungspreis im derzeit rentabelsten Verhältnis.

Information und Kaufberatung online

Sind immer noch die Japaner vorn, haben Opel, Peugeot und Audi nicht überraschend innovative Technik oder lohnt sich bei meinem Fuhrpark eine eigene Ladestation? Im Internet finden sich wertvolle Informationsangebote, die sich zum Teil seit Jahren mit umweltfreundlicher Fahrzeugtechnik befassen und Neuentwicklungen aufmerksam und fachkundig beobachten. www.oekomotive.net sei hier zuerst genannt. Neben Fachartikeln zu allen Themen rund um energieeffizientes Fahren und alternative Antriebstechnik findet man hier zum Beispiel eine Modell-Suchfunktion, in die man die gewünschte Antriebsart, den Hersteller oder den Fahrzeugtyp wie Einmann-Mobil, Limousine oder Van eingeben kann. Angezeigt werden dann die infrage kommenden Modelle, über die man weitere detaillierte Informationen auf der Seite findet.

Auch der ADAC, zu Unrecht als reine Raserlobby verschrien, wartet mit viel automobilem Sachverstand auf und bietet Fachinformationen, Tests und Fahrberichte über Hybridautos, die Umrüstung auf Autogas und mehr.

Gewerbeauskunft online - Adresseinträge jetzt per QR-Code mit dem Smartphone scannen

Unternehmer und Endkunden schätzen an www.gewerbeauskunft.com der BDP GmBH seit Jahren die Fülle an Adresseinträgen von Firmen, Handwerksbetrieben und B2B-Anbietern aller Branchen. Übersichtlich gegliederte Inhaltskapitel geben professionellen Rat zu Themen wie Finanzen und Steuern, Branchen der Zukunft, Betriebsausstattung und Personal und vielem mehr. Jungunternehmer profitieren von vielen praktischen Tipps und komprimiertem Fachwissen, das durch weiterführende Links ergänzt wird. Branchenkenner schätzen Gewerbeauskunft.com der BDP GmbH als umfassendes Nachschlagewerk zu allen relevanten Businessthemen. Hervorzuheben ist die zielgenaue deutschlandweite Branchensuche mit vielen tausend Gewerbeeinträgen, die jetzt mit allen relevanten Adressdaten mit allen relevanten Adressdaten auch als QR-Code bequem mit dem Smartphone einzulesen sind. Aktuelle News aus Wirtschaft, Politik und anderen Bereichen runden das umfassende Angebot für Business-Profis ab.

BDP GmbH
Herr M. Karpenko
Ebnatstraße 152
8200 Schaffhausen
0041-526433159
web (@) bdp-gmbh.net
http://www.gewerbeauskunft.com

» Pressemitteilung downloaden (.pdf)
» Pressemitteilung downloaden (.rtf)

Tag des Handwerks am 3. September 2011

Pressemeldung vom 07.06.2011

Teilnehmende Unternehmen auf Gewerbeauskunft.com

Erstmalig findet am 3. September 2011 in Deutschland der Tag des Handwerks statt. Handwerksbetriebe in ganz Deutschland haben am Aktionstag die Gelegenheit, sich und ihre Leistungen zu präsentieren.

Verbraucher, die ein Unternehmen am Tag des Handwerks kennen lernen wollen, finden eine große Auswahl an Handwerksbetrieben im Firmenverzeichnis auf Gewerbeauskunft.com. Das Gewerbeportal der BDP GmbH bietet seinen Nutzern eine deutschlandweite Gewerbesuche, die sich beliebig eingrenzen lässt. So lassen sich schnell und einfach alle eingetragenen Handwerker in der näheren Umgebung ermitteln.

Viele Betriebe werden am 3. September, der in diesem Jahr auf einen Samstag fällt, einen Tag der offenen Tür veranstalten. Das ist besonders vorteilhaft für Verbraucher, die einen Auftrag zu vergeben haben. Sie können sich am Aktionstag ein gutes Bild von der Arbeitsweise, dem Personal und der Ausstattung eines in Frage kommenden Handwerksbetriebs machen.

Nützlich für Verbraucher ist auch die Rubrik „Rund um den Hammer“ auf Gewerbeauskunft.com. Dort finden die Nutzer unter anderem verschiedene Links zu Portalen, auf denen Handwerksbetriebe Aufträge ersteigern können. Der Auftraggeber stellt vorher seinen Auftrag ins jeweilige Portal und die Handwerker können Angebote abgeben um den Zuschlag zu erhalten.

Eine weitere verbraucherfreundliche Rubrik auf Gewerbeauskunft.com ist dem Verbraucherschutz gewidmet. Dort erfahren die Nutzer, wie sie im Streitfall am besten ihre Interessen durchsetzen können.

Gewerbeauskunft.com ist ein Online-Portal der BDP GmbH. Übersichtlich gegliederte Inhaltskapitel geben professionellen Rat zu Themen wie Finanzen und Steuern, Branchen der Zukunft, Betriebsausstattung und Personal, B2B-Einkauf und vieles mehr. Jungunternehmer profitieren von vielen praktischen Tipps und komprimiertem Fachwissen, das durch weiterführende Links ergänzt wird. Branchenkenner schätzen Gewerbeauskunft.com als umfassendes Nachschlagewerk zu allen relevanten Businessthemen. Hervorzuheben ist die zielgenaue deutschlandweite Branchensuche mit vielen tausend Gewerbeeinträgen. Aktuelle News aus Wirtschaft, Politik und anderen Bereichen runden das umfassende Angebot für Business-Profis ab.

 

BDP GmbH
Herr M. Karpenko
Ebnatstraße 152
8200 Schaffhausen
0041-526433159
web (@) bdp-gmbh.net
http://www.gewerbeauskunft.com

» Pressemitteilung downloaden (.pdf)
» Pressemitteilung downloaden (.rtf)

Ausbildungsplatzsuche mit Gewerbeauskunft.com

Pressemeldung vom 29.04.2011

Gewerbeportal bietet Hilfestellung für Berufseinsteiger und bei der Suche nach Lehrstellen

Die Deutsche Wirtschaft floriert, die Arbeitslosigkeit sinkt. Viele Unternehmen suchen noch Auszubildende. Wegen des vermeintlich großen Angebots an Lehrstellen sollte die Wahl des Lehrbetriebs gut überlegt sein.

Eine echte Hilfe bei dem Einstieg in das Berufsleben ist Gewerbeauskunft.com. Auf dem Gewerbeportal der BDP GmbH finden Berufseinsteiger viele interessante Informationen, die bei der Entscheidung für einen Beruf oder Ausbildungsbetrieb hilfreich sein können.

Besonders praktisch ist das deutschlandweite Firmenverzeichnis mit einer Gewerbesuche auf Gewerbeauskunft.com. Damit lassen sich alle eingetragenen Unternehmen und Dienstleister in den verschiedensten Branchen finden. Auf der Suche nach Ausbildungsbetrieben in der näheren Umgebung kann der Nutzer die Suche beliebig eingrenzen. Gerade bei Initiativbewerbungen sind die Ergebnislisten der Gewerbesuche eine echte Hilfe.

Sehr nützlich für Berufseinsteiger und Arbeitsuchende ist auch der Menüpunkt „Personalgewinnung“ auf Gewerbeauskunft.com. Hier gibt es Tipps zu Stellenmärkten und viele Links zu Jobbörsen im Internet, die neben zahlreichen Jobangeboten auch Ausbildungsangebote und Praktikumsplätze zu bieten haben.

Zur Einstimmung auf das Berufsleben finden Auszubildende auf Gewerbeauskunft.com viele Tipps, um sich über ihren Berufszweig zu informieren. Unter der Rubrik „Fachzeitschriften“ stehen diverse Links zu Portalen, die sich mit Fachzeitschriften und -Zeitungen befassen. Wer noch keine Idee hat, welche Branche die richtige ist, kann sich von dem Beitrag „Branchen der Zukunft“ inspirieren lassen. Das Studium der vielen anderen Beiträge auf Gewerbeauskunft.com gibt Berufseinsteigern außerdem eine ungefähre Vorstellung davon, wie vielschichtig der Berufsalltag für Unternehmer und Gewerbetreibende ist.

Gewerbeauskunft.com ist ein Online-Portal der BDP GmbH. Übersichtlich gegliederte Inhaltskapitel geben professionellen Rat zu Themen wie Finanzen und Steuern, Branchen der Zukunft, Betriebsausstattung und Personal, B2B-Einkauf und vieles mehr. Jungunternehmer profitieren von vielen praktischen Tipps und komprimiertem Fachwissen, das durch weiterführende Links ergänzt wird. Branchenkenner schätzen Gewerbeauskunft.com als umfassendes Nachschlagewerk zu allen relevanten Businessthemen. Hervorzuheben ist die zielgenaue deutschlandweite Branchensuche mit vielen tausend Gewerbeeinträgen. Aktuelle News aus Wirtschaft, Politik und anderen Bereichen runden das umfassende Angebot für Business-Profis ab.

BDP GmbH
M. Karpenko
Ebnatstrasse 152
8201 Schaffhausen
0041526433159
E-Mail: web (@) bpd-gmbh.net
Internet: http://www.gewerbeauskunft.com

» Pressemitteilung downloaden (.pdf)
» Pressemitteilung downloaden (.rtf)


Handwerkerbonus fraglich – Angebotsvergleich wichtiger denn je

Pressemeldung vom 21.3.2011

Gewerbeportal hilft Verbrauchern bei der Suche nach Handwerksbetrieben

Der Bundesrechnungshof fordert die Abschaffung des Handerwerkerbonus. Verbraucher könnten in diesem Fall Renovierungs- und Erhaltungsmaßnahmen durch Handwerksbetriebe nicht mehr steuerlich absetzen.
Sollte der Handwerkerbonus tatsächlich entfallen, bliebe als Möglichkeit der Kostenreduzierung ein intensiver Preisvergleich. Eine große Hilfe ist dabei die Möglichkeit auf Gewerbeauskunft.com im Firmenverzeichnis nach geeigneten Betrieben aus der Region zu suchen.
Das Gewerbeportal der BDP GmbH liefert dank der übersichtlichen und selbsterklärenden Suchfunktion im Bereich Dienstleistung-Handwerk schnell eine Auswahl an eingetragenen Handwerksbetrieben. Anhand der Kontaktdaten kann der Nutzer die infrage kommenden Betriebe umgehend kontaktieren und um die Abgabe eines Angebots oder Kostenvoranschlags bitten.
Sehr verbraucherorientiert ist auch das Thema Verbraucherschutz auf ewerbeauskunft.com. Dort können sich die Nutzer über die verschiedenen privaten und staatlichen Verbaucherschutzorganisationen in Deutschland informieren.

Gewerbeauskunft.com ist ein Online-Portal der BDP GmbH für Unternehmen aller Art und Verbraucher. Übersichtlich gegliederte Inhaltskapitel geben professionellen Rat zu Themen wie Finanzen und Steuern, Branchen der Zukunft, Betriebsausstattung und Personal, B2B-Einkauf und vieles mehr. Jungunternehmer profitieren von vielen praktischen Tipps und komprimiertem Fachwissen, das durch weiterführende Links ergänzt wird. Branchenkenner schätzen Gewerbeauskunft.com als umfassendes Nachschlagewerk zu allen relevanten Businessthemen. Hervorzuheben ist die zielgenaue deutschlandweite Branchensuche mit vielen tausend Gewerbeeinträgen. Aktuelle News aus Wirtschaft, Politik und anderen Bereichen runden das umfassende Angebot für Business-Profis ab.

BDP GmbH
M. Karpenko
Ebnatstrasse 152
8201 Schaffhausen
0041526433159
E-Mail: web (@) bpd-gmbh.net
Internet: http://www.gewerbeauskunft.com

» Pressemitteilung downloaden (.pdf)
» Pressemitteilung downloaden (.rtf)


Tipps gegen Ärger mit dem Widerrufsrecht

Pressemeldung vom 20.01.2011

Gewerbeportal informiert über Widerrufsrecht im Onlinehandel

Der Warenverkauf über Onlineshops bietet Unternehmen und Verbrauchern viele Vorteile. Es kann aber auch Probleme geben, und die haben häufig mit dem Widerrufsrecht zu tun.

Wie sich unnötiger Ärger wegen des Widerrufsrechts vermeiden lässt, steht auf Gewerbeauskunft.com. Das Gewerbeportal der BDP GmbH informiert unter dem Menüpunkt „Recht für Unternehmer“ ausführlich über die Problematik rund ums Widerrufsrecht im Internet. Neben Tipps zur Vermeidung von Abmahnungen gibt es weiterführende Links zur Vertiefung des Themas und für den Download einer Musterbelehrung.

Mit dem neuen Inhalt profiliert sich Gewerbeauskunft.com einmal mehr als kompetentes Internetportal für Fragen zu Businessthemen aller Art. Viele Unternehmer und Gewerbetreibende profitieren regelmäßig von dem breitgefächerten Angebot an interessanten Beiträgen unter der Rubrik „Gute Ratgeber“.

Die große Bandbreite deckt von den „Tipps für Existenzgründer“ bis zur „Unternehmensnachfolge“ viele für Unternehmer interessante Themenbereiche ab. Dazu gehört „Guter Rat vom Profi“ ebenso wie die Unterpunkte „Schlag nach im Internet“, „Fachzeitschriften“ und „Kostenlose Berater“. Auch das Thema Verbraucherschutz wird auf Gewerbeauskunft.com ausführlich behandelt.

Gewerbeauskunft.com ist ein Online-Portal der BDP GmbH. Übersichtlich gegliederte Inhaltskapitel geben professionellen Rat zu Themen wie Finanzen und Steuern, Branchen der Zukunft, Betriebsausstattung und Personal, B2B-Einkauf und vieles mehr. Jungunternehmer profitieren von vielen praktischen Tipps und komprimiertem Fachwissen, das durch weiterführende Links ergänzt wird. Branchenkenner schätzen Gewerbeauskunft.com als umfassendes Nachschlagewerk zu allen relevanten Businessthemen. Hervorzuheben ist die zielgenaue deutschlandweite Branchensuche mit vielen tausend Gewerbeeinträgen. Aktuelle News aus Wirtschaft, Politik und anderen Bereichen runden das umfassende Angebot für Business-Profis ab.

BDP GmbH
Herr M. Karpenko
Ebnatstrasse 152
CH-8200 Schaffhausen
004152643359
Web(@)bdp-gmbh.net
http://www.gewerbeauskunft.com

» Pressemitteilung downloaden (.pdf)
» Pressemitteilung downloaden (.rtf)


Verbraucherschützer stehen auf Gewerbeauskunft.com

Pressemeldung vom 06.12.2010

Themenbereich „Verbraucherschutz“ ergänzt das Informationsangebot auf Gewerbeauskunft.com

Verbraucher haben heutzutage durch internationalisierten Handel und Internet nahezu unbegrenzte Einkaufsmöglichkeiten. Bei Reklamationen von Artikeln und Dienstleistungen brauchen sie oft Hilfe.

Die wichtigsten staatlichen und privaten Verbraucherschutzorganisationen sind jetzt auf Gewerbeauskunft.com zusammengefasst. Das Gewerbeportal der BDP GmbH stellt sie in der Rubrik „Gute Ratgeber“ unter dem Menüpunkt „Verbraucherschutz“ vor. Neben einem Beschreibungstext gibt es jeweils einen weiterführenden Link auf die Verbraucherschutz-Homepage.

Neben dem Verbraucherschutz des Bundes und den Verbraucherzentralen der Länder finden die Nutzer Informationen über die Stiftung Warentest, Öko-Test, Foodwatch und Greenpeace sowie verschiedene Verbraucherinitiativen. Mit den neuen Inhalten auf Gewerbeauskunft.com können Verbraucher sich umfassend informieren und haben im Bedarfsfall schnell den passenden Ansprechpartner parat. Bei manchen Artikeln kann der rechtzeitige Besuch der verschiedenen Verbraucherschutz-Seiten schon vor dem Kauf viel Ärger vermeiden.

Das Thema „Verbraucherschutz“ macht Gewerbeauskunft.com noch interessanter für Konsumenten. Viele nichtgewerbliche User nutzen die übersichtliche, deutschlandweite Gewerbesuche des Online-Portals auf der Suche nach Gewerbetreibenden und Dienstleistern in ihrer Umgebung.

Aber auch für Gewerbetreibende können die Informationen zum Verbraucherschutz sehr hilfreich sein. Das Wissen um aktuelle Verbraucherschutz-Themen gehört zum Pflichtprogramm eines modernen Produktmanagements. Weitere Gute Ratgeber auf Gewerbeauskunft.com für Unternehmen aller Art sind unter anderem die Tipps für Existenzgründer und Rechte für Unternehmer sowie die Menüpunkte „Guter Rat vom Profi“ und „Kostenlose Berater“.

Gewerbeauskunft.com ist ein Online-Portal der BDP GmbH. Übersichtlich gegliederte Inhaltskapitel geben professionellen Rat zu Themen wie Finanzen und Steuern, Branchen der Zukunft, Betriebsausstattung und Personal, B2B-Einkauf und vieles mehr. Besonders Jungunternehmer profitieren von vielen praktischen Tipps und komprimiertem Fachwissen. Branchenkenner schätzen Gewerbeauskunft.com als umfassendes Nachschlagewerk zu allen relevanten Businessthemen. Besonders hervorzuheben ist die zielgenaue deutschlandweite Branchensuche mit vielen tausend Gewerbeeinträgen aus allen Bereichen von Dienstleistung, Handel und Gewerbe. Aktuelle News aus Wirtschaft, Politik und anderen Bereichen runden das umfassende Angebot für Business-Profis ab.

Kontakt Presseabteilung
BDP GmbH
Herr M. Karpenko
Ebnatstrasse 152
8200 Schaffhausen
0041 – 526433159
web@bdp-gmbh.net
http://www.gewerbeauskunft.com

» Pressemitteilung downloaden (.pdf)
» Pressemitteilung downloaden (.txt)


Gute Tipps für das Happy End des Geschäftsjahres

Pressemeldung vom 09.11.2010

Verbraucher und Gewerbetreibende profitieren auch zum Jahresende von der Gewerbesuche und den Inhalten auf Gewerbeauskunft.com

Die letzten Monate des Jahres sind für viele Gewerbetreibende eine besondere Herausforderung. Wenn es um Jahresabschluss, Inventur, Investitionen und Abschreibung geht, kann fachkundige Unterstützung sehr hilfreich sein.

Viele lohnende Tipps und nützliche Geschäftskontakte finden Gewerbetreibende auf Gewerbeauskunft.com. Das Gewerbeportal der BDP GmbH informiert beispielsweise über das Thema Betriebsausgaben, die in vielen Betrieben zum Jahresende besonders interessant werden. Wer seine Büros modernisieren will, findet entsprechende Beiträge dazu unter dem Punkt „Ergonomische Büros“.

Unter dem Menüpunkt „Gute Ratgeber“ finden sich viele interessante Beiträge und Verlinkungen. Auch die Vor- und Nachteile eines Steuerberaters werden auf Gewerbeauskunft.com erörtert. Ebenfalls sehr hilfreich sind die Beiträge rund ums Thema Zahlungserinnerung und Mahnbescheid inklusive zweier Musterschreiben. Für saisonbedingte Liquiditätsengpässe gibt es den Menüpunkt „Kreditverhandlungen“.

Die Anbahnung entsprechender Geschäftskontakte ist denkbar einfach. Gewerbeauskunft.com überzeugt mit seiner Gewerbesuche, die nach Branchen oder nach Bundesländern gegliedert ist. So lassen sich schnell und einfach die passenden Anbieter von Büroausstattung und Bürotechnik, Steuerberater, Inkassobüros, Banken und anderen Gewerbetreibende und Dienstleister finden.

Die Gewerbesuche auf Gewerbeauskunft.com ist für Unternehmen und Verbraucher eine große Hilfe. Viele dort eingetragene Unternehmen und Dienstleister sind in der kalten Jahreszeit besonders gefragt. Seien es die Werkstätten für den Wintercheck des Autos, die Apotheken für Erkältungsmittel, Heizungsmonteure für die streikende Heizung oder Catering-Anbieter für Weihnachtsfeiern und sonstige Festessen. Die Suchfunktion lässt sich beliebig eingrenzen, sodass die passenden Unternehmen im näheren Umkreis schnell ermittelt sind.

Links:
BDP GmbH
http://www.bdp-gmbh.net/

Gute Ratgeber
http://www.gewerbeauskunft.com/Gute-Ratgeber/guter-rat.php

Zahlungserinnerung und Mahnbescheid
http://www.gewerbeauskunft.com/Geld-in-Verzug/mahnung.php

Gewerbesuche
http://www.gewerbeauskunft.com/suche.php

Gewerbeauskunft.com ist ein Online-Portal der BDP GmbH. Übersichtlich gegliederte Inhaltskapitel geben professionellen Rat zu Themen wie Finanzen und Steuern, Branchen der Zukunft, Betriebsausstattung und Personal, B2B-Einkauf und vieles mehr. Besonders Jungunternehmer profitieren von vielen praktischen Tipps und komprimiertem Fachwissen, das durch weiterführende Links ergänzt wird. Branchenkenner schätzen Gewerbeauskunft.com als umfassendes Nachschlagewerk zu allen relevanten Businessthemen. Besonders hervorzuheben ist die zielgenaue deutschlandweite Branchensuche mit vielen tausend Gewerbeeinträgen aus allen Bereichen von Dienstleistung, Handel und Gewerbe. Aktuelle News aus Wirtschaft, Politik und anderen Bereichen runden das umfassende Angebot für Business-Profis ab.

Pressekontakt:
BDP GmbH
Herr M. Karpenko
Ebnatstrasse 152
8201 Schaffhausen
0041526433159
web (@) bdp-gmbh.net
http://www.gewerbeauskunft.com

» Pressemitteilung downloaden (.pdf)
» Pressemitteilung downloaden (.txt)


Zahlungserinnerung – Vorgehensweise bei schlechter Zahlungsmoral
Gewerbeauskunft.com hilft Unternehmen und Selbständigen bei offenen Forderungen

Pressemeldung vom 26.10.2010

Für viele Unternehmen sind offene Forderungen ein ständiges Ärgernis. Sie belasten die Liquidität, können einen Kredit zwingend erforderlich machen und im Extremfall zur Zahlungsunfähigkeit führen. Entsprechend wichtig ist ein konsequentes Handeln. Wie am besten gegen drohende Liquiditätsengpässe durch Außenstände vorzugehen ist, erfahren Gründer, Unternehmer und Selbständige auf Gewerbeauskunft.com. Das Online- Portal der BDP GmbH behandelt die vielschichtige Thematik ausführlich unter dem Menüpunkt „Geld in Verzug“. Von der korrekten Rechnung über die Zahlungserinnerung und den Mahnbescheid bis zum Inkassounternehmen werden verschiedene Wege und Mittel dargelegt, um Außenstände so gering wie möglich zu halten.

Zuerst geht es, der Chronologie des Geschäftslebens folgend, um die richtige Rechnung. Sie muss formal korrekt sein und rechtlichen wie steuerlichen Ansprüchen genügen. Der Themenpunkt „Mahnung“ informiert in kompakter Form über Mahnungen, Zahlungserinnerung, Verzugszinsen und Mahnfristen. An die sogenannte außergerichtliche Mahnung schließt sich die „Mahnung per Gericht“ an. Hier erfährt der Nutzer, wie er schriftlich oder online einen Mahnbescheid und anschließend einen Vollstreckungsbescheid beantragen kann.
Das Kapitel „Inkasso durch den Profi“ zeigt, wie sinnvoll es beim gerichtlichen Mahnverfahren sein kann, mit einem Inkassobüro oder einem Inkassoanwalt zusammenzuarbeiten. Prozessangelegenheiten sind nämlich wesentlich arbeits- und kostenintensiver als eine Zahlungserinnerung oder ein Mahnbescheid und können eigenes Personal schnell überfordern. Die abschließenden 10 goldenen Regeln gegen den Forderungsausfall fassen die wesentlichen Inhalte unter „Geld in Verzug“ noch einmal stichwortartig zusammen.

„Geld in Verzug“ ist einer von vielen Themenbereichen auf Gewerbeauskunft.com, die besonders für Existenzgründer interessant sind. Ihnen fehlt anfangs oft die Erfahrung im Umgang mit einer Zahlungserinnerung, einem Mahnbescheid oder weiterführenden Schritten. Neben weiteren Tipps für Existenzgründer gibt es auch viele Informationen für Unternehmer und Gewerbetreibende aller Branchen.

Gewerbeauskunft.com ist ein Online-Portal der BDP GmbH. Übersichtlich gegliederte Inhaltskapitel geben professionellen Rat zu Themen wie Finanzen und Steuern, Branchen der Zukunft, Betriebsausstattung und Personal, B2B-Einkauf und vieles mehr. Besonders Jungunternehmer profitieren von vielen praktischen Tipps und komprimiertem Fachwissen, das durch weiterführende Links ergänzt wird. Branchenkenner schätzen Gewerbeauskunft.com als umfassendes Nachschlagewerk zu allen relevanten Businessthemen. Besonders hervorzuheben ist die zielgenaue deutschlandweite Branchensuche mit vielen tausend Gewerbeeinträgen aus allen Bereichen von Dienstleistung, Handel und Gewerbe. Aktuelle News aus Wirtschaft, Politik und anderen Bereichen runden das umfassende Angebot für Business-Profis ab.

BDP GmbH
M. Karpenko
Ebnatstrasse 152
8201 Schaffhausen
0041526433159
E-Mail: web (@) bpd-gmbh.net
Internet: http://www.gewerbeauskunft.com

» Pressemitteilung downloaden (.pdf)
» Pressemitteilung downloaden (.txt)


Wirtschaftsaufschwung verschärft Fachkräftemangel
- Unternehmen setzen auf Weiterbildung

Pressemeldung vom 8.09.2010

Nachdem die Wirtschaftskrise überwunden scheint, stehen deutsche Unternehmen vor der nächsten Herausforderung. Laut des jüngsten DIHK-Unternehmensbarometers haben 70 Prozent aller Unternehmen generell oder teilweise Probleme, offene Stellen mit geeigneten Fachkräften zu besetzen. Die zunehmend schwierige Personalgewinnung betrifft alle Qualifizierungsniveaus und wird sich nach Einschätzung der Befragten noch weiter verschärfen.

49 Prozent erwarten in den nächsten fünf Jahren einen Mangel an hochqualifizierten Fachkräften, 43 Prozent glauben an einen Fachkräftemangel über alle Berufsgruppen hinweg. Besonders größere Unternehmen mit hoher Personalfluktuation und großem Fachkräftebedarf werden bei anhaltendem Wirtschaftswachstum (zuletzt 2,2 Prozent im zweiten Quartal 2010) Schwierigkeiten haben, qualifiziertes Personal zu finden.

Eine Lösung des Fachkräfte-Problems versprechen sich die befragten Unternehmen in erster Linie von Weiterbildungen. 51 Prozent wollen zukünftig mehr als bisher auf dieses Mittel zur Steigerung der Mitarbeiter-Qualifikation setzen. 35 Prozent der Unternehmen wollen die Ausbildung von Nachwuchskräften intensivieren. 34 Prozent wollen ihre Angebote zur Vereinbarung von Familie und Beruf erweitern. 21 Prozent wollen verstärkt auf ältere Arbeitskräfte setzen, 12 Prozent auf ausländische Fachkräfte.

Das DIHK-Unternehmensbarometer wurde im August auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Bundesarbeitsministerin von der Leyen und Bundesinnenminister de Maizière präsentiert. Es hatte den Titel "Mitarbeiter dringend gesucht! Fachkräftesicherung – Herausforderung der Zukunft". Die Ergebnisse basierten auf einer Umfrage, an der rund 1.600 Unternehmen aus den Bereichen Bauwirtschaft, Handel und Dienstleistungen teilgenommen hatten. Detaillierte Ergebnisse der Umfrage bietet die DIHK auf ihrer Website als PDF-Datei an.

Links:
Personalgewinnung:
http://www.gewerbeauskunft.com/Teamwork/personalgewinnung.php

Wirtschaftswachstum
http://www.gewerbeauskunft.com/Trends/branchen-der-zukunft.php

Weiterbildungen
http://www.gewerbeauskunft.com/Gute-Ratgeber/guter-rat.php

Branchenkenner schätzen das branchenbezogene Internetportal Gewerbeauskunft.com als umfassendes Nachschlagewerk zu allen relevanten Businessthemen. Besonders hervorzuheben ist die zielgenaue deutschlandweite Branchensuche mit vielen tausend Gewerbeeinträgen aus allen Bereichen wie Dienstleistung, Handel und Gewerbe. Die Einbindung dieser speziellen Suchmaschine aus dem B2B und B2C Umfeld macht die Branchensuche bei Gewerbeauskunft.com so leistungsstark. Aktuelle News aus Wirtschaft, Politik und anderen Bereichen runden das umfassende Angebot für Business-Profis ab. Weitere Informationen für Gründer, Unternehmer und Gewerbetreibende aller Branchen bietet Gewerbeauskunft.com, ein Online-Portal der BDP GmbH. Übersichtlich gegliederte Inhaltskapitel geben professionellen Rat zu Themen wie Finanzen und Steuern, Branchen der Zukunft, Betriebsausstattung und Personal, B2B-Einkauf und vieles mehr. Besonders Jungunternehmer profitieren von vielen praktischen Tipps und komprimiertem Fachwissen, das durch weiterführende Links ergänzt wird.

Pressekontakt
BDP GmbH
Herr M. Karpenko
Ebnatstraße 152
CH-8200 Schaffhausen
Telefon: +49 (0) 180 320 522 8
E-Mail: web@bdp-gmbh.net
Webseite: http://www.gewerbeauskunft.com

» Pressemitteilung downloaden (.pdf)
» Pressemitteilung downloaden (.txt)


Peer-to-peer-Kredite: Frische Ideen für Freiberufler und Selbständige

Pressemeldung vom 21.07.2010

Wenn die Bank abwinkt: Kredit-Plattformen im Internet gewinnen an Bedeutung

Kreditplattformen im Internet bringen Kreditsuchende und Anleger zusammen – und schalten den „Zwischenhändler“ Bank und sein strenges Regelwerk aus. Sie heißen Smava, Auxmoney, Zopa oder Prosper und haben 2009 in Deutschland geschätzte 20 Millionen Euro Kredite von Privat an Privat vermittelt.

Mischung aus Online-Auktion und Partnerbörse

Sie funktionieren wie eine Mischung aus E-Bay und Partnerbörse – an der richtigen Mischung wird noch gefeilt. Ihr Erfolg muss sich an der Zahlungsmoral der Kreditnehmer messen lassen – die Portalbetreiber setzen hier auf die soziale Netzwerk-Komponente, die (hoffentlich) ausreichenden Gruppendruck herstellt, sich an die vereinbarten Modalitäten zu halten.

Der Erfolg lässt hoffen – nach Einschätzung von Fachleuten, die die Entwicklung über längere Zeit beobachten, haben die p2p-Kreditplattformen ihre Möglichkeiten, was Wachstums- und das Potenzial anbelangt, noch längst nicht ausgereizt. Dies könnte das Marktgefüge zu Lasten der herkömmlichen Kreditinstitute nachhaltig verändern.

Der Anreiz für Kreditgeber bzw. Anleger, einer oder mehreren Privatpersonen über eine vorher festgelegte Laufzeit (meist 36 oder 60 Monate) einen bestimmten Geldbetrag zu leihen, besteht in der attraktiven Verzinsung. Umgekehrt finden Privatpersonen, Selbständige und Existenzgründer günstige Bedingungen vor: sie bezahlen geringere Zinsen für geliehenes Geld, außerdem entfallen die für viele unüberwindlich hohen Hürden hinsichtlich Bonität und Finanzplan, die herkömmliche Banken vor jede Kreditvergabe setzen.

Besonders an dieser Art des Geldverleihens und -leihens ist die persönliche Beziehung, die Kreditnehmer und „Angepumpte“ für die Dauer der Vertragslaufzeit eingehen. Anleger zeigen mit ihrem Gebot, dass sie Vertrauen in die Aussagen und Pläne der Kreditsuchenden haben – diese wiederum werden sich durch die persönliche Komponente umso mehr bemühen, dem Vertrauensvorschuss gerecht zu werden und ihre Raten pünktlich zu bezahlen.

Die Banken sind somit langfristig in Gefahr, auf einem ihrer klassischen Handlungsfelder an Boden zu verlieren. Allerdings birgt natürlich das Geldverleihen über Smava, Auxmoney und Co. für Anleger die Gefahr, dass sie ihr Geld nie wieder sehen.

Schlüsselthema Sicherheit

Die Plattformen bemühen sich, verschiedene Mechanismen zu implementieren, um dieses Risiko gering zu halten; so wird die Bonität laut Schufa-Score eingeteilt (A entspricht einem sehr geringen Ausfallrisiko, die Skala reicht bis M, Smava akzeptiert maximal den Wert H), die Identität der Kreditsuchenden wird überprüft, und sie müssen ihr Anliegen glaubhaft begründen. Auch kann ein Kreditsuchender sich Empfehlungen aussprechen lassen und weitere Bonitäts-Zertifikate erwerben, um seine Kreditwürdigkeit glaubhaft zu machen. Auxmoney hat als neues Sicherheits-„Zertifikat“ die Möglichkeit aufgenommen, das eigene Auto als Sicherheit für die Gläubiger einzusetzen.

Außerdem ist der Kapitaleinsatz gemeinschaftlich durch sogenannte Anleger-Pools abgesichert – hier zahlen alle Kreditgeber abhängig vom Score-Wert des Kreditnehmers vorab einen sogenannten „Risikoaufschlag“ ein. Bleibt also z. B. einer von 100 Anlegern auf seinen Forderungen sitzen, gleichen die 99 anderen seinen Verlust anteilig aus (dies gilt nur für den reinen Finanzeinsatz, nicht für die erwarteten Zinsen). Außerdem leiten die Plattformen standardisierte Mahnverfahren ein und beauftragen ggf. ein Inkassounternehmen. Um das Anlagerisiko weiter zu minimieren, ist es üblich, sich mit Teilbeträgen an einem Kreditgesuch zu beteiligen und das eigene Kapital auf mehrere Projekte zu streuen.

Bunt wie das Leben selbst - wissen, was mit meinem Geld passiert

Wer aber sucht und bietet bei Smava und Co.? Da ist die Handwerkerfamilie aus Bayern, die unsere Jungs in Südafrika auf einem großen Flachbild-Fernseher kicken sehen wollte. Finanzbedarf: 1000 Euro. Zu einem Zinssatz von 11,8 Prozent. Die zweimal 500 Euro waren schnell zusammen. „Herzenswunsch“ überschreibt eine 29 Jahre junge Frau mit besten Score-Werten ihr Gesuch – sie möchte der „Natur etwas nachhelfen“ und fragt 5000 Euro an, verzinst mit 5,7 Prozent auf 48 Monate – für eine Schönheitsoperation. Die ersten Gebote sind eingegangen. Aber auch der 40-jährige Existenzgründer, der eine Grundausstattung für sein Büro anschaffen will, die junge Familien, der das Kleingeld für Küche und Kinderzimmer fehlt, das Hinterhoftheater, das expandieren möchte und dafür dringend in eine vernünftige Bühnentechnik investieren muss. Tragische Schicksale klingen in so mancher Projektbeschreibung an – da musste das gesparte Geld für die Dacherneuerung eines Rentner-Reihenhauses für die Beerdigung des plötzlich verstorbenen Ehemannes herhalten, und jetzt ist das Dach immer noch leck, das Konto aber leer. Dispo-Umschuldungen, Geschäftsideen, Zwillingsgeburten, Zahnersatz ... Kurz: Die Kreditwünsche der Mitglieder sind so vielfältig wie das Leben selbst. Und vielleicht ist das der Reiz, den das Peer-To-Peer-Lending im Internet für die Anleger ausmacht.

Neue Business-Ideen finden auf www.Gewerbeauskunft.com

Adressen der oben genannten Portalen:
smava.de
auxmoney.com
uk.zopa.com
prosper.com

Gewerbeauskunft.com ist ein Online-Portal der BDP GmbH für Gründer, Unternehmer und Gewerbetreibende aller Branchen. Übersichtlich gegliederte Inhaltskapitel geben professionellen Rat zu Themen wie Finanzen und Steuern, Branchen der Zukunft, B2B-Einkauf und vieles mehr. Besonders hervorzuheben sind die Sammlungen von Links zu weiterführenden Ratgebern und die riesige Anbieter-Datenbank von Automobil bis Reise/Freizeit/Sport.

Pressekontakt
BDP GmbH
Herr M. Karpenko
Ebnatstraße 152
CH-8200 Schaffhausen
Telefon: +49 (0) 180 320 522 8
E-Mail: web@bdp-gmbh.net
Webseite: http://www.gewerbeauskunft.com

» Pressemitteilung downloaden (.pdf)
» Pressemitteilung downloaden (.rtf)


Computer-Crash im Büro? Den Profi ranlassen und in Zukunft vorbeugen

Pressemeldung vom 25.5.2010

Wodurch auch immer er entstanden ist, ein Datenverlust größeren Ausmaßes zieht einen Rattenschwanz an bösen Folgen für das betroffene Unternehmen nach sich: Es sind nicht nur die Kosten neue Hardware, viel gravierender und kaum bezifferbar ist der Vertauensverlust bei Kunden und Geschäftspartnern nach einem Sicherheitsvorfall. Entgangene Geschäfte und abgewanderte Kunden lassen sich hinterher kaum mehr zurückgewinnen. Umso wichtiger ist die rechtzeitige Vorsorge durch regelmäßige Backups.

Es ist der Stoff, aus dem in der heutigen, digitalisierten und vernetzten Geschäftswelt die Albträume sind: Eine Stromspitze, ein Kabelbrand oder ein anderes unvorhergesehenes Ereignis, das den Zentralrechner bzw. dessen Festplatte anfällt und die Firmendaten sind weg: Kundendaten, laufende Planungen und Projekte, Rechnungswesen, Schriftverkehr. Studien zeigen: Viren-Attacken oder höhere Gewalt spielen als Ursachen von Daten-Crashs eine untergeordnete Rolle. Viel häufiger sind die Ursachen physikalischer Natur – Schäden durch Stürze, Temperaturschwankungen, Eindringen von Flüssigkeiten oder simple Abnutzung. Eine andere Gefahrenquelle sind Bedienfehler, gefolgt von fehlerhafter Software. Und ein Riesenposten der durch Datenverlust entstandenen Schäden, nämlich 36 Prozent, geht auf geklaute oder verlorene Firmen-Laptops zurück.

Die Kosten für den Stillstand der Unternehmenstätigkeit (oder eines wesentlichen Teils davon) bzw. der Ausfall dessen „Gedächtnisses“ sind immens: Bei einem Datenverlust entstehen nicht nur direkte Kosten für neue Hardware oder den Versuch der Wiederherstellung. Viel schwerer wiegen durch den Crash entgangene Geschäfte und verärgerte oder verunsicherte Kunden. Eine britische Studie, die durch Datenverlust geschädigte Unternehmen aus 8 verschiedenen Branchen befragte, kommt auf einen durchschnittlichen Schaden von 1,8 Millionen Euro je Unternehmen. Eine amerikanische Studie zum selben Thema fand sogar heraus, dass nahezu alle Unternehmen (93 Prozent) , die zehn oder mehr Tage keinen Zugriff auf ihre Firmendaten hatten, im darauffolgenden Geschäftsjahr Konkurs anmelden mussten.

Was tun, wenn Datenverlust droht? Grundsätzlich gilt: Finger weg, nicht selber rumfummeln. Dadurch wird der Schaden meist nur größer. Erzeugt die Festplatte merkwürdige Geräusche, den Rechner sofort ausschalten. Eigene Rettungsversuche verschlimmern meist den Schaden. Ist eine Festplatte heruntergefallen, sollte nicht getestet werden, ob sie denn doch noch funktioniert. Solch beschädigte Hardware gehört ins Datenrettungslabor, wo sie in staubfreier Atmosphäre von Profis untersucht wird. Auf keinen Fall sollte man eine Festplatte selbst ausbauen, denn schon ein Staubkorn kann weitere Daten vernichten.

Eigene Versuche zur Datenrettung kommen, wenn überhaupt, nur bei einem sogenannten „logischen Schaden“ in Frage. Logische Schäden nennt man Datenverluste, die durch Löschen, Formatieren oder Virenbefall entstehen. In solchen Fällen kann man unter Umständen eine im Fachhandel erhältliche Recovery-Software einsetzen oder einen Online-Service mit einem Versuch der Ferndatenrettung beauftragen. Wer auf eigene Faust tätig wird, sollte aber genau wissen, was er tut, sonst wird auch hier unter Umständen der Datenverlust nur verschlimmert. Wurde erst wieder richtig am PC gearbeitet, können verlorene oder defekte Dateien bereits wieder überschrieben sein. Das macht eine Datenrettung im Nachhinein unnötig schwer.

Ebenfalls fachkundig informieren sollte man sich über den state of the art beim Backup. Eine CD-ROM mit den wichtigsten Firmendokumenten zu erstellen reicht in der Regel nicht aus. Auch von den im Firmenalltag benutzten Programmen sollte man Sicherheitskopien ziehen. Aus guten Gründen steigt in den Unternehmen die Sensibilität für die Sicherheit der firmeneigenen Daten: Verschlüsselung und Data Loss Prevention-Lösungen heißen die technologischen Antworten auf die Gefahren des Datenverlusts.

Firmendaten sichern und retten mit www.gewerbeauskunft.com

Die "Top Ten der Festplatten-Killer" und andere kompakte wie fachkundige Informationen zum Thema Datensicherheit findet man auf dem Online-Portal www. Gewerbeauskunft.com. Gewerbeauskunft.com ist ganz auf das tägliche Informationsbedürfnis von Gründern, Unternehmern und Gewerbetreibenden aller Branchenzugeschnitten. Übersichtlich gegliederte Inhaltskapitel geben professionellen Rat zu Themen wie Finanzen und Steuern, Branchen der Zukunft, B2B-Einkauf und vieles mehr. Besonders hervorzuheben sind die Sammlungen von Links zu weiterführenden Ratgebern und die riesige Anbieter-Datenbank von Automobil bis Reise/Freizeit/Sport.

» Pressemitteilung downloaden (.pdf)
» Pressemitteilung downloaden (.rtf)


www.Gewerbeauskunft.com informiert: Gute Aussichten für 2010 - Familien, Unternehmen und Erben profitieren

Pressemeldung vom 10.12.2009

Das Wachtumsbeschleunigungsgesetz soll ab 1. Januar die Wirtschaft beleben

Die neue Bundesregierung arbeitet mit Hochdruck daran, das im Koalitionsvertrag formulierte Versprechen einzuhalten und Bürger wie Unternehmen ab dem 1. Januar 2010 steuerlich zu entlasten. Nachdem der Bundestag das Gesetz, das unter anderem eine Erhöhung des Kindergelds, die Senkung des Mehrwertsteuersatzes für Hotelübernachtungen sowie Erleichterungen für Firmenerben vorsieht, mit den Stimmen von CDU und FDP verabschiedet hat, muss am 18. Dezember noch der Bundesrat zustimmen. Was ändert sich ab 1. Januar konkret für Unternehmer und ihre Familien?

Sie sollen in besonderer Weise von dem neuen Gesetz profitieren: Die Familien in Deutschland. Auf 4,6 Milliarden Euro werden die zusätzlichen Mittel veranschlagt, die das Budget von Eltern und Kindern aufbessern sollen. Attraktiv für Besserverdienende ist die Erhöhung der Kinderfreibeträge: Diese sollen nach den Plänen von derzeit 6.024 auf 7.008 Euro pro Kind steigen. Dies bedeutet, dass ab einem zu versteuernden Jahreseinkommen von rund 64.000 Euro der Steuervorteil höher ist als das Kindergeld, das der Familie zustünde. Das Finanzamt stellt künftig im Rahmen einer „Günstigerprüfung“ fest, ob das Kindergeld oder der Freibetrag im Einzelfall höher ausfällt.

Familien mit geringerem Einkommen sollen ebenfalls zusätzliches Geld in die Hand bekommen – was nicht zuletzt der Binnenkonjunktur nützt. Um 20 Euro soll daher ab Januar das Kindergeld steigen: auf 184 Euro für das erste und zweite, 190 Euro für das dritte und 215 Euro für jedes weitere Kind.

Viel herumgehackt wurde in Debatten auf den geplanten Steuersenkungen für Hotelübernachtungen. Auf eine Milliarde Euro an Steuer-Mindereinnnahmen kommen die Experten des Finanzministeriums. Statt wie bisher 19 Prozent werden für die reinen Übernachtungskosten nur noch sieben Prozent an Mehrwertsteuer fällig – das Frühstück und die geplünderte Minibar schlagen dagegen weiterhin mit 19 Prozent zu Buche. Ob die Hotelbetreiber und Gastwirte die Preise für ihre Zimmer tatsächlich senken werden, gilt als fraglich. Freuen dürfte sich die Branche dennoch über den Steuernachlass, der auf Wunsch der CDU/CSU in den Gesetzentwurf aufgenommen wurde.

Eine Reihe von Erben, nämlich Geschwister sowie Nichten und Neffen, werden nach den Gesetzesplänen weniger Erbschaftssteuer abführen müssen. Statt bisher zwischen 30 und 50 Prozent des geerbten Vermögens fallen künftig je nach Höhe des Erbes nur noch 15 bis 43 Prozent an den Staat. 370 Millionen Euro mehr pro Jahr werden die Erben auf diese Weise behalten können

Firmenerben müssen, um Vergünstigungen bei der Erbschaftssteuer zu genießen, weiterhin den geerbten Betrieb über mehrere Jahre fortführen und bestehende Arbeitsplätze erhalten. Jedoch wird künftig die Frist, während der die Firma weiter bestehen muss, von bisher sieben auf fünf Jahre verkürzt. Ebenfalls sinken wird die Mindestlohnsumme, die in dieser Zeit gezahlt werden muss, von 650 auf 400 Prozent. Diese Zahlen beziehen sich auf die vor Eintreten des Erbfalls gezahlten Löhne. Wenn also vor der Übernahme durch den Erben pro Jahr 10 Millionen Euro an Löhnen gezahlt wurden, muss der Erbe in den fünf Jahren insgesamt 40 Millionen Euro zahlen, um nur 15 Prozent Erbschaftssteuer abführen zu müssen.

Ganz entfallen wird die Erbschaftssteuer, wenn der Erbe den Betrieb sieben (statt bisher zehn) Jahre lang fortführt und 700 Prozent der bisherigen Lohnsumme an die Beschäftigten zahlt.

Erben kleiner Betriebe fallen nicht unter die Lohnregel.
Insgesamt werden 50 Millionen Euro weniger Steuereinnahmen durch diese Änderungen erwartet.
Das Wachstumsbeschleunigungsgesetz beinhaltet zudem einige Nachbesserungen an der Unternehmenssteuerreform von 2008. Zum Beispiel wird es für Unternehmen künftig einfacher, Verluste steuermindernd geltend zu machen

Auch die sogenannte „Zinsschranke“ wird abgemildert. Das Ziel bei deren Einführung war, Konzernen das Verlagern ihrer Gewinne an ausländische Tochtergesellschaften zum Zweck der Steuerersparnis zu erschweren. Die Regeln der Zinsschranke stellen jedoch in der gegenwärtigen Krise für viele kleine und mittlere Unternehmen ein Problem dar. Daher soll die Freigrenze zum Abzug von Zinsaufwendungen von einer Million Euro auf 3 Millionen Euro erhöht werden.

Außerdem gelten für Unternehmer nach den Plänen von Union und FDP künftig neue Abschreibungsregeln für Wirtschaftsgüter: Mit der Sofortabschreibung für Aufwendungen bis 410 Euro können Unternehmer schon im Jahr der Anschaffung von den Steuervorteilen profitieren. Alternativ kann ein Sammelposten für alle Wirtschaftsgüter zwischen 150 und 1.000 Euro eingerichtet werden.

Zusammengerechnet können sich die Unternehmen über Steuernachlässe von rund 2,4 Milliarden Euro freuen. Insgesamt belaufen sich die Entlastungen durch das Wachstumsbeschleunigungsgesetz im Jahr 2010 auf rund 6,1 Milliarden Euro und danach jährlich auf rund 8,5 Milliarden Euro.

Kritiker bemängeln, dass Steuersenkungen in der gegenwärtigen Krise die staatliche Neuverschuldung unverantwortlich hochtreiben. Bundesfinanzminister Schäuble hält dagegen: Langfristig würde von neuen Wachstumsimpulsen die Wirtschaftsleistung insgesamt und damit alle, auch Länder und öffentliche Haushalte, profitieren.

Mit www.Gewerbeauskunft.com
als Unternehmer auf dem Laufenden bleiben

Das Firmenportal der Firma BDP GmbH, Geschäftsführung M. Karpenko, www.Gewerbeauskunft.com versteht sich als Nachschlagewerk für aktuelle Business-Themen. Unterteilt in sechs Menüpunkte wie „Gute Ratgeber“, „Teamwork“ oder „Finanzen und Steuern“ gibt es Jungunternehmern ebenso wie Branchenkennern eine Vielzahl an Informationen und weiterführenden Links an die Hand, wie man sie in dieser Kompaktheit selten findet. Auch bei der Suche nach seriösen Nachschlagewerken und Wirtschafts-Lexika wird man fündig.

Ein riesiges Adressverzeichnis bildet das Herz des Portals: Gewerbeeinträge aus allen Bereichen von Dienstleistung, Handel und Gewerbe lassen sich schnell und zielgenau durchsuchen.

Nicht zuletzt runden aktuelle News aus Wirtschaft, Politik und anderen Bereichen, eine Vorlagensammlung für alle Gelegenheiten des Geschäftsalltags und ein „Info-Service“ das Angebot ab – hier finden sich unter dem Unterpunkt „Infotheken“ Info-Pools zu Themen wie „Industrie“, „Beruf und Familie“ oder Business-Alltag, aber auch hilfreiche Tools wie Tagesgeld-, Riester- oder Minijob-Rechner.

Pressekontakt
BDP GmbH
Herr M. Karpenko
Ebnatstraße 152
CH-8200 Schaffhausen
Telefon: +49 (0) 180 320 522 8
E-Mail: info@gewerbeauskunft.com
Webseite: http://www.gewerbeauskunft.com

» Pressemitteilung downloaden (.txt)
» Pressemitteilung downloaden (.rtf)


Des einen Pleite ist des anderen Chance

Pressemeldung vom 25.08.2009

Pfand- und Zwangsversteigerungen für den Business-Einkauf nutzen

Ein Anlass zur reinen Freude ist es nicht, wenn im Auktionshaus die Einrichtung eines kleinen Spezialitätenrestaurants samt Tischen und Stühlen, Edelstahltresen und Geschirr unter den Hammer kommt. Es sind Geschichten von Enthusiasmus, Ernüchterung und Scheitern, die an solchen Gegenständen hängen: ein riesiger Konferenztisch, Edelholz mit passenden Designer-Stühlen, die ein junger Agenturchef einst im Überschwang steigender Erfolgskurven anschaffte. Nicht anders ist es bei den Gewerbeimmobilien in Zwangsversteigerung oder den Firmenwagen, die beim KFZ-Pfandverleiher auf dem Hof stehen. Dennoch ergibt sich gerade aus diesen geplatzten Träumen oft eine Chance für andere, mit einer günstig erworbenen Business-Ausstattung den materiellen Grundstein für ihren Geschäftserfolg zu legen.

Bei Zahlungsunfähigkeit werden Schuldner nicht mehr zur Kasse gebeten, dafür aber zur Abgabe von Sachwerten. Oft sind es neuwertige Ausstattungen, die dem Finanzamt oder anderen Gläubigern als Vergleichsmasse dienen. Hier ergeben sich für findige Geschäftsleute Gelegenheiten zum preisgünstigen Einkauf – mit etwas Glück zum deutlich günstigeren Preis gegenüber einer Neuanschaffung. In spezialisierten Online-Auktionshäusern werden Konkursmassen von pleite gegangenen Unternehmen weltweit versteigert. Hier findet sich alles von Maschinen bis hin zur komplett ausgestatteten Geschäftsimmobilie am exponierten Standort. Firmenwagen, die der Besitzer nicht mehr auslösen konnte, kommen bei PKW-Auktionen unter den Hammer. Immobilien werden häufig von Institutionen wie den Finanzämtern beschlagnahmt, Termine für Zwangsversteigerungen werden öffentlich bekanntgegeben. Auch hier gibt es Online-Verzeichnisse, die solche Auktionstermine nach Standort und anderen Merkmalen sortiert auflisten.

Goldene Regeln für Bieter

Ist eine Auktion – ob live oder per Internet – erst einmal in Gang, übertrifft ein Gebot das andere und der „Gewinner“ bezahlt unter Umständen am Ende einen zu hohen Preis. Daher sollte man sich nach oben ein Limit setzen und den Zeitpunkt für den Ausstieg nicht verpassen. Voraussetzung dafür, den Zeitwert einer Sache realistisch einzuschätzen, ist die gründliche Information im Vorfeld. Vergleiche zwischen dem Neupreis und den Preisen, die vergleichbare Objekte in früheren Auktionen erzielt haben, sind wichtige Anhaltspunkte. Für hochpreisige Gegenstände oder Immobilien kann man im Vorfeld ein unabhängiges Gutachten von Sachverständigen erfragen. Wenn möglich, sollte man sich einen persönlichen Eindruck vom Zustand der Objekte machen und Vorab-Besichtigungstermine wahrnehmen. Nur, wer gut informiert ist, erkennt ein wahres Schnäppchen und versucht es mit etwas Geschick für sich zu sichern.

Links, Auktionstermine und Informationen auf www.gewerbeauskunft.com

www.Gewerbeauskunft.com ist ein reichhaltiges Internetangebot (nicht nur) für Gewerbetreibende aller Branchen. Zum Thema Auktionen bietet das Portal eine Fülle von nützlichen, sachkundig kommentierten Adressen und Links zu den wichtigsten Live- und Online-Auktionen für den B-2-B-Bereich. Die entsprechenden Kategorien heißen „ein Pfand fürs Schnäppchen“ und „rund um den Hammer“ und machen geradezu Lust auf den Kitzel rund um das höchste Gebot. Aber auch zu einer Vielzahl anderer Business-Themen wird man hier fündig, wie z. B. Finanzen und Steuern, den verschiedenen Möglichkeiten kostenloser Beratung, Mahnwesen oder Personalgewinnung. Nicht zuletzt ist das Herz von www.Gewerbeauskunft.com das umfangreiche Adressverzeichnis von Produktions-, Dienstleistungs- und Handelsbetreibern aller Branchen in ganz Deutschland. Bei der Suche einfach auf die Postleitzahlenkarte klicken und die gewünschte Branche bzw. Stichwort eingeben und die Ergebnisliste erscheint mit allen Kontaktdaten, Links auf die Homepage und Anfahrtskizze.

Pressekontakt
BDP GmbH
Herr M. Karpenko
Ebnatstraße 152
CH-8200 Schaffhausen
Telefon: +49 (0) 180 320 522 8
E-Mail: info@gewerbeauskunft.com
Webseite: http://www.gewerbeauskunft.com

» Pressemitteilung downloaden (.txt)
» Pressemitteilung downloaden (.rtf)

Wer sich wandelt, gewinnt: Mit Gewerbeauskunft.com neue Business-Perspektiven entwickeln

Pressemeldung vom 5.12.2008

Für das neue Geschäftsjahr planen viele Unternehmer Umstrukturierungen. Hier ist professionelles „Change-Management“ gefragt! Denn Chefs wie Mitarbeiter halten oft zu lange an alten Gewohnheiten fest. Zu diesem und vielen anderen Business-Themen bietet der Firmenwegweiser Gewerbeauskunft.com Informationen, Literaturangaben und weiterführende Links.

Erweiterung des Angebotsspektrums, Erschließung neuer Kundenkreise, eine neue Firmenstruktur – um sich im heutigen Wirtschaftsleben behaupten zu können, muss sich ein Unternehmen wechselnden Marktbedingungen anpassen. Hierbei gilt es, den „menschlichen Faktor“ zu berücksichtigen: Sind die geplanten Veränderungen für alle Mitarbeiter verständlich kommuniziert worden? Denn eine verunsicherte Belegschaft wird nicht nach Kräften mitziehen, um betriebliche Umstrukturierungen durchzusetzen – ein Grund für viele Chefs, sich über die vermeintliche „Trägheit“ ihrer Mitarbeiter zu beklagen.

Unternehmensberatungen, Coaching-Experten und Fachverlage widmen sich zunehmend dieser Problematik. Auf der anderen Seite setzt sich bei Firmenleitungen die Erkenntnis durch, dass ein erfahrener Berater sein Honorar wert ist. Ob „Change-Management“ oder „Simplify-Strategien“, die Trends in der modernen Unternehmenskultur sind strategische Reaktionen auf die wachsende Komplexität heutiger Wirtschaftsabläufe. Studien zufolge sind diejenigen Unternehmen langfristig erfolgreicher, die sich als „lernende Organismen“ auch dem professionellen Blick von außen stellen. Dagegen bilden Start-ups, die sich ohne ausreichende Marktkenntnis ins Getümmel stürzen, die größte Gruppe der Unternehmenspleiten.

Das Firmenportal Gewerbeauskunft.com versteht sich als Nachschlagewerk für diese und andere aktuelle Business-Themen. Unterteilt in sechs Menüpunkte wie „Gute Ratgeber“, „Teamwork“ oder „Finanzen und Steuern“ gibt es Jungunternehmern ebenso wie Branchenkennern eine Vielzahl an Informationen und weiterführenden Links an die Hand, wie man sie in dieser Kompaktheit selten findet – ob zur Datenbank des Bundesverbands deutscher Unternehmensberater oder zur ehemaligen Führungskraft, die als Senioren-Ratgeber junge Unternehmer kostenlos berät. Auch bei der Suche nach seriösen Nachschlagewerken und Wirtschafts-Lexika wird man fündig.

Ein riesiges Adressverzeichnis bildet das Herz des Portals: Gewerbeeinträge aus allen Bereichen von Dienstleistung, Handel und Gewerbe lassen sich schnell und zielgenau durchsuchen: Vom Bundesland über die Postleitzahlenkarte und eingegebenes Stichwort sind es nur wenige Klicks bis zum Firmeneintrag mit Adressdaten, Link zur Homepage und Anfahrtskizze.

Nicht zuletzt runden aktuelle News aus Wirtschaft, Politik und anderen Bereichen, eine Vorlagensammlung für alle Gelegenheiten des Geschäftsalltags und ein „Info-Service“ das Angebot ab – hier finden sich unter dem Unterpunkt „Infotheken“ Info-Pools zu Themen wie „Industrie“, „Beruf und Familie“ oder Business-Alltag, aber auch hilfreiche Tools wie Tagesgeld-, Riester- oder Minijob-Rechner.

Pressekontakt
BDP GmbH
Herr M. Karpenko
Ebnatstraße 152
CH-8200 Schaffhausen
Telefon: +49 (0) 180 320 522 8
E-Mail: info@gewerbeauskunft.com
Webseite: http://www.gewerbeauskunft.com

» Pressemitteilung downloaden (.txt)
» Pressemitteilung downloaden (.rtf)

Pressestimmen

Wo erschienen Art des Artikels
artike-presse.de Onlineartikel
dailynet.de Onlineartikel
deaf-deaf.de Onlineartikel
fair-news.de Onlineartikel
firmenpresse.de Onlineartikel
firmenpresse.de Onlineartikel
freie-pressemitteilung.de Onlineartikel
go-with-us.de Onlineartikel
go-with-us.de Onlineartikel
ihr-presseportal.de Onlineartikel
internet-heute.de Onlineartikel
internet-intelligenz.de Onlineartikel
internetintelligenz.de Onlineartikel
itiko.de Onlineartikel
nachrichten.com Onlineartikel
newmax.de Onlineartikel
news4press.com Onlineartikel
news4press.com Onlineartikel
news4press.com Onlineartikel
news4press.com Onlineartikel
news4press.com Onlineartikel
newsbuzz.de Onlineartikel
newsider-de Onlineartikel
offenes-presseportal.de Onlineartikel
onejournal.de Onlineartikel
online-artikel.de Onlineartikel
online-artikel.de Onlineartikel
online-pressemitteilung.de Onlineartikel
open-business-network.com Onlineartikel
openbroadcast.de Onlineartikel
openPR.de Onlineartikel
openpr.de Onlineartikel
openpr.de Onlineartikel
paperboy.de Onlineartikel
perspektive-mittelstand.de Onlineartikel
perspektive-mittelstand.de Onlineartikel
pr-inside.com Onlineartikel
pr-zentrale.de Onlineartikel
prcenter.de Onlineartikel
prcenter.de Onlineartikel
prcenter.de Onlineartikel
premiumpresse.de Onlineartikel
premiumpresse.de Onlineartikel
premiumpresse.de Onlineartikel
presseaktuell.de Onlineartikel
presseanzeiger.de Onlineartikel
presseanzeiger.de Onlineartikel
presseanzeiger.de Onlineartikel
pressebot.de Onlineartikel
presseEcho.de Onlineartikel
presseecho.de Onlineartikel
presseecho.de Onlineartikel
pressekat.de Onlineartikel
pressemeldung.at Onlineartikel
pressemeldungen.at Onlineartikel
pressemeldungen.at Onlineartikel
pressemitteilung.ws Onlineartikel
pressmap.de Onlineartikel
pressnetwork.de Onlineartikel
readster.de Onlineartikel
rss-pool.net Onlineartikel
stgp.org Onlineartikel
ticker2press.de Onlineartikel
webnews.de Onlineartikel
yigg.de Onlineartikel

Flyer der Gewerbeauskunft.com

Flyer

Flyer

Flyer als PDF downloaden


Top

Branchenbereich

Automobil & Verkehr Büroausstattung / Bürotechnik Dienstleistung -Finanzen- Dienstleistung -Handwerk- Dienstleistung / Service Einzelhandel Gesundheit, Pflege, Pharmazie Grosshandel / Gewerbebedarf Industrie / Produktion Reise / Freizeit / Sport

Gewerbe in den Bundesländern

Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen

Deutschlandweite Suche »

zur deutschlandweiten Suche

Gewerbe in Österreich »

Firmen in Österreich

Gewerbe in der Schweiz »

Firmen in der Schweiz

Firmenspot

Becker Schützenweg 28
79585 Steinen, Kr Lörrach
Maaßen & Daniels GmbH Zum Möhnewehr 2
59755 Arnsberg/Westf.
Ilhan Automobile Inh. B. Ilhan Dieselstrasse 5
50170 Kerpen, Rheinl
Autohaus Horstmann GmbH & Co. KG Sandkruger Strasse 15
26133 Oldenburg (Oldb)
Födisch Leibnizstrasse 17
38228 Salzgitter
nikar GmbH Großhandel für Schulbedarf Peter Heinlein Straße 7-9
90446 Nürnberg
Bestattungsunternehmen Heinrich Hausmann GmbH Kraienbruch 62
45357 Essen, Ruhr
Apotheken - Herz Inh. Heininger Ingo Wittenberger Strasse 81
04129 Leipzig
Reifen Simon Inh. Leonhard Simon Vogelsbergstrasse 197
63679 Schotten, Hess
Apotheken - Park Lotzbeckstrasse 23
77933 Lahr, Schwarzwald




Pressemeldungen der BDP GmbH auf Gewerbeauskunft.com
© Gewerbeauskunft.com BDP GmbH
Bookmarken Sie diese Seite