Nachrichten: Umwelt - Abfall-Recycling

Auf dem Weg zu weniger Verpackungsabfall: ALDI zieht positive Zwischenbilanz (FOTO)

20.12.2018: Essen/Mülheim a.d.R. (ots) -

ALDI Nord und ALDI SÜD blicken auf ein erfolgreiches Jahr in Sachen nachhaltige Verpackungen zurück. Einige Maßnahmen der gemeinsamen Verpackungsmission sind bereits erfolgreich umgesetzt. Unter anderem bieten die ...

Essen/Mülheim a.d.R. (ots) -

ALDI Nord und ALDI SÜD blicken auf ein erfolgreiches Jahr in Sachen nachhaltige Verpackungen zurück. Einige Maßnahmen der gemeinsamen Verpackungsmission sind bereits erfolgreich umgesetzt. Unter anderem bieten die Discounter Geschirr, Strohhalme und Becher aus Plastik in 2019 nicht mehr an. Auch in Zukunft setzen die beiden Unternehmensgruppen ihr Engagement fort, um ihre ambitionierten Ziele zu erreichen.

Die EU ist sich einig über das Verbot von Einweg-Plastik. Nicht nur die politischen Institutionen kümmern sich um die Frage, wie Verpackungsmüll zukünftig reduziert werden kann. Auch ALDI Nord und ALDI SÜD haben sich im Rahmen ihrer Verpackungsmission bereits einiges vorgenommen und begrüßen die Pläne der EU. "Wir haben uns das ambitionierte Ziel gesetzt, die Verpackungen unserer Eigenmarken um 30 Prozent bis 2025 zu reduzieren. Dank unserer bisherigen Maßnahmen sehen wir kontinuierliche Erfolge und kommen so unserem Vorhaben mit schnellen Schritten näher", so Philipp Skorning, Group Buying Director bei ALDI SÜD, verantwortlich für Qualitätswesen & Corporate Responsibility.

Einwegplastikartikel ausgetauscht

"Überflüssige Einweg-Plastikartikel sollen sukzessive auf umweltverträglichere Materialien umgestellt oder durch alternative Mehrweglösungen ersetzt werden", erklärt Erik Hollmann, Leiter Corporate Responsibility bei ALDI Nord. So finden Kunden Geschirr, Strohhalme oder Einwegbecher aus Plastik ab sofort nicht mehr in den ALDI Regalen. Bereits im ersten Halbjahr 2019 ersetzt ALDI bei Wattestäbchen den Plastikschaft durch einen nachhaltigen Papierschaft. ALDI SÜD spart hierdurch beispielsweise 230 Tonnen Kunststoff ein.

Produkte ausgepackt und auf Plastik verzichtet

Wo immer möglich, befreien ALDI Nord und ALDI SÜD Obst und Gemüse von ihrer Plastikhülle. Mit dünnen Banderolen anstelle von Plastikfolie werden die Discounter die Kunststoffmenge bei Bananen um rund 340 Tonnen pro Jahr reduzieren. Die Verwendung von Rezyklaten in den Produktverpackungen von Getränken ermöglicht ALDI eine Einsparung von rund 2000 Tonnen Neukunststoff. ALDI Nord spart zudem durch den Einsatz eines innovativen Recycling-Topfes für die Bio-Kräuter, der zu 100 Prozent aus dem Inhalt des gelben Sacks besteht, im Jahr rund 65 Tonnen Neukunststoff und über sechs Tonnen Erdöl ein. ALDI Nord hat auch im Frischfleischbereich damit begonnen, den Materialeinsatz bei Verpackungen zu optimieren. Dies bedeutet eine zusätzliche Kunststoffeinsparung von 56 Tonnen.

ALDI nimmt Kunden mit auf Verpackungsmission

Am 1. Januar 2019 tritt das Verpackungsgesetz in Kraft. Damit verfolgt die Bundesregierung unter anderem das Ziel, die Recyclingquoten in Deutschland zu steigern. ALDI Nord und ALDI SÜD haben sich das Ziel gesteckt, 100 Prozent ihrer Eigenmarkenverpackungen bis 2022 recyclingfähig zu gestalten. Neben dem Verpackungsdesign leistet die korrekte Trennung von Verpackungsabfall einen signifikanten Beitrag zu einer Erhöhung der Recyclingquoten. Doch welche Tonne ist die Richtige? Diese Frage stellen sich viele Verbraucher beim Thema Abfalltrennung. Daher entwickeln ALDI Nord und ALDI SÜD derzeit einen Verbraucherhinweis für ihre Verpackungen, der den Kunden die korrekte Abfalltrennung erleichtert.

Weitere Informationen zum Engagement gegen Verpackungsabfall von ALDI finden interessierte Verbraucher hier: www.verpackungsmission.aldi.de.



Pressekontakt: Unternehmensgruppe ALDI Nord, Serra Schlesinger, E-Mail: presse@aldi-nord.de Unternehmensgruppe ALDI SÜD, Kirsten Geß, E-Mail: presse@aldi-sued.de

Original-Content von: ALDI, übermittelt durch news aktuell

« zurück


Top

Branchenbereich

Automobil & Verkehr Büroausstattung / Bürotechnik Dienstleistung -Finanzen- Dienstleistung -Handwerk- Dienstleistung / Service Einzelhandel Gesundheit, Pflege, Pharmazie Grosshandel / Gewerbebedarf Industrie / Produktion Reise / Freizeit / Sport

Gewerbe in den Bundesländern

Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen

Deutschlandweite Suche »

zur deutschlandweiten Suche

Gewerbe in Österreich »

Firmen in Österreich

Gewerbe in der Schweiz »

Firmen in der Schweiz

Firmenspot

Fahrzeug Service Wittenberg GmbH Gotenweg 9
06886 Lutherstadt Wittenberg
Ramgraber GmbH Pappelstrasse 2
85649 Brunnthal
Academie du Vin-Weinhandel GmbH Rosenheimer Strasse 123
81667 München
Charter-House GmbH&Co.KG Auf dem Gagen 14
49086 Osnabrück
Delasco PCM GmbH Wiesbadener Landstrasse 18
65203 Wiesbaden
Heydekamp Kaiserswerther Strasse 31
40477 Düsseldorf
Gebäudereinigung Schröder Schilligstück 8
96472 Rödental
Wagner Hämmerbergstrasse 41
57537 Wissen, Sieg
ROY ROBSON FASHION GmbH & Co. Bleckeder Landstrasse 18-20
21337 Lüneburg
OSMA-AUFZÜGE Albert Schenk GmbH & Co KG Kücknitzer Weg 1
23569 Lübeck




Auf dem Weg zu weniger Verpackungsabfall: ALDI zieht positive Zwischenbilanz (FOTO)
© Gewerbeauskunft.com BDP GmbH
Bookmarken Sie diese Seite